In dem Empowerment-Projekt werden Handlungsstrategien gegen Diskriminierung und antimuslimischen Rassismus entwickelt. Die Akteur*innen sind Menschen, die aufgrund von tatsächlicher oder zugeschriebener Zugehörigkeit zu einer muslimischen Community betroffen sind.

Das Projekt dient als Schnittstelle zwischen diskriminierten Personen, muslimischen Communities und Behörden, mit dem Ziel, Berührungsängste abzubauen sowie vorhandene Beschwerdestrukturen zu verbessern. Es richtet sich auch an die Öffentlichkeit und stellt vielfältige muslimische Akteur*innen unserer Stadt vor, um Vorurteile aufzubrechen, Kontakte herzustellen und so antimuslimischem Rassismus entgegenzuwirken. Das Projekt wird von einem Expert*innenbeirat begleitet.

Angebote

  • monatliches Community-Frühstück: Gespräch in einem geschützten Raum über Rassismuserfahrungen und Hilfsangebote
  • Veranstaltungsreihe: Diskussion aktueller Herausforderungen und Entwicklung von Handlungsstrategien gegen antimuslimischen Rassismus und Diskriminierung mit begleitendem Bühnenprogramm von muslimischen Kulturschaffenden
  • Dialog-Treff: Austausch mit Vertreter*innen aus dem öffentlichen Dienst bei Çay und Baklava über Diskriminierung und Beschwerdestrukturen
  • Empowerment-Workshops: bedürfnisorientierte Angebote für unterschiedliche Zielgruppen zu Themen wie Männlichkeitsbilder und Geschlechterrollen, islamischer Feminismus, Diskriminierung und Chancengleichheit, Geschlechtsidentität, Sexualität und Community
  • Mediation und Konfliktmanagement: Unterstützung und Schlichtung zwischen Konfliktparteien bei Diskriminierung und antimuslimischem Rassismus
  • Einzelberatung: Aufzeigen von Handlungsoptionen und Weiterleitung an spezialisierte Hilfsstrukturen bei Vorfällen von Diskriminierung und antimuslimischem Rassismus

Wir sind
ein Team aus Ehrenamtlichen, Honorarkräften und Mitarbeiter*innen. Aufgrund eigener Erfahrungen ist das Team ein authentischer Ansprechpartner in der Projektarbeit und reagiert sensibel auf Diskriminierungserfahrungen der Teilnehmenden. Mit unterschiedlichen kulturellen sowie beruflichen Hintergründen, Leidenschaften und Ressourcen fungiert das Team über das direkte Umfeld hinaus als Vorbild für eine gelebte Vielfalt und setzt sich mit viel Elan und Kreativität für Chancengleichheit in der gesamten Gesellschaft ein.

Informiert euch über das Angebot

Jouanna Hassoun
Projektleitung

Transaidency e. V.
Turmstraße 70
10551 Berlin

Tel: 030 / 99212536
Mobil: 0176-21638175
E-Mail: jouanna.hassoun@transaidency.org

Shaima Pereira
Projektkoordination
Tel: 030 / 224 389 31
Mobil: 0176-636 16 747
E-Mail: shaima.pereira@transaidency.org

Sarah Milena Jochwed
Mediatorin und Beraterin
Tel: 030 / 9834 9218
Mobil: 0176-3220 8326
E-Mail: milena.jochwed@transaidency.org

Johanna Pumb
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Tel: 030 / 53648996 
Mobil: 0176-31406443
E-Mail: johanna.pumb@transaidency.org 

Caroline Michel
Verwaltungsfachkraft
Tel: 030 / 98583366
Mobil: 0176-63626718
E-Mail: caroline.michel@transaidency.org

Einige Informationen zum Projekt findet ihr hier: Flyer

Informationen zum Mediationsangebot findet ihr hier: Flyer

Das Projekt wird gefördert durch: